Time and Material (T&M)

„Gezielter Einsatz von Senior-Entwicklern auf Stundenbasis“

Wenn Sie ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Ihrem Partner in Projekten erwarten, empfehlen wir Ihnen das bewährte Vertragsmodell nach Zeit- und Kostenaufwand.

Technosoft -time & materialTime and Material - der Weg ist das Ziel

Wenn das Ziel eines Projekts bekannt ist, aber die genauen Anforderungen und User Stories erst noch strukturiert und während des (agilen) Entwicklungsprozesses bestimmt werden müssen, wählen viele Unternehmen das Modell - Time and Material oder auf gut Deutsch - nach Zeit- und Kostenaufwand. Wie unterscheidet sich ein Time and Material - Projekt von anderen Zusammenarbeitsformen? Technosoft klärt auf:

  • Das Ziel des Entwicklungsprojekts ist flexibel - dieses kann während des Projekts angepasst oder umgeändert werden.
  • Das Budget ist nur grob eingeschätzt - man kennt nur eine ungefähre Hausnummer, von der man beim Start ausgeht.
  • Rechnungsstellung und Zahlung erfolgt auf Wochen-, Monats-, Quartals- oder Jahresbasis.  Zahlungsfristen werden ebenfalls im Vorfeld festgelegt.
  • Das Endergebnis stimmt zu 100% mit den Erwartungen des Kunden überein, da er für die gesamte Laufzeit des Projekts an der Definierung der Anforderungen (und Leitung der Entwickler) teilnimmt und die Prioritäten setzt.
  • Time and Material - Verträge passen sehr gut zur agilen Entwicklung, da man in kurzen Abständen (Sprints) wesentliche Änderungen im Projekt vornehmen kann.
  • Die Rolle des Product Owner kann von beiden Parteien wahrgenommen werden, damit die (Zwischen-)Kontrolle und Abnahme der Releases strukturiert und rechtzeitig stattfindet.

Bei diesem Vertragsmodell liegen die mit Aufwand, Einschätzung und Organisation verbundenen Risiken beim Auftraggeber. Zwar bekommen Sie dank den niedrigeren Stundensätzen mehr Flexibiltät für den Einsatz mehrerer externer Entwickler zum Preis von einem Entwickler vor Ort, dennoch müssen Ihnen die damit verbundenen Risiken klar auf der Hand liegen. Wenn Sie sich allerdings von jeglichen Risiken absichern möchten, empfehlen wir Ihnen den Einsatz eines erfahrenen Scrum-Masters oder Projektleiters vor Ort, der diese Risiken auf sich nehmen wird. Sollten Sie mit dieser Lösung nicht zufrieden sein, ist ein Festpreisprojekt die einzige Option für Sie.

Technosoft -time & materialTime and Material - wann lohnt sich dieses Modell?

Ein Projekt auf Time and Material - Basis durchzuführen bedeutet nicht sofort, dass Sie weder Einsicht noch Kontrolle über die Ausführungsfristen oder Kosten haben. Jedes Time and Material - Projekt fängt mit einer groben Voruntersuchung der vorliegenden Spezifikationen und/oder Anforderungen an. Als Auftraggeber bekommen Sie demnach im Rahmen eines Untersuchungsberichts die ersten Einschätzungen der bevorstehenden Aufgaben und eine grobe Planung der Sprints und Meilensteine. Im späteren Verlauf werden diese Erkenntnisse mit neuen Erfahrungen, Anpassungen und Verbesserungsvorschlägen kontinuierlich aktualisiert. Daher empfehlen wir Ihnen das Time and Material - Vorgehensmodell in folgenden Fällen anzuwenden:

  • Entwicklung von komplexen langfristigen Projekten für dynamische Märkte - die Zeit der 200-seitigen Lastenhefte ist vorbei. In einer sich schnell ändernden Welt muss man sich an neue Marktbedingungen anpassen, um konkurrenzfähig zu bleiben.
  • Schnelle Ramp-Up Zeit für ein vollfunktionierendes agile Team - die genauen Funktionsbeschreibungen können auch im Projektverlauf festgelegt werden, denn bei T&M-Projekten steht Ihnen ein Team bereits innerhalb einiger Wochen startklar!
  • Kurze Kündigungsfristen - der Einsatz eines externes Teams kann mit einer im Vorfeld vereinbarten Vorankündigungsfrist jederzeit und unverbindlich gekündigt werden.

Die Leistung eines externen Entwicklungsteams ist selbstverständlich keine rein-maschinelle Programmierarbeit, Sie können sich absolut sicher sein, dass die Projektteilnehmer an der Bestimmung des Aufgabeninhalts proaktiv mitwirken werden, damit Sie schnell zu funktionierender Software kommen.

  • gemeinsam abgestimmte Anforderungen
  • nachvollziehbare User Stories
  • flexible Anpassung des Projektziels
  • übersichtliche Budgetverfolgung nach geleisteten Aufwänden
  • direkte Leitung der Projektteilnehmer

Alex Sili - Vertriebsleiter

Kosten vs. Ergebnis - was ist wichtiger?

Ein Projekt nach Time and Material wird so genannt, weil es auf Grund der tatsächlich geleisteten Stunden und Aufwände abgerechnet wird. Bei diesem Vertragsmodell mit offenem Ende und flexiblen Konditionen bekommt man zwar keinen endgültigen Projektpreis, trotzdem kann man die Haushaltskosten unter Kontrolle halten und alle Anforderungen ans Budget anpassen.  Jedes Softwareentwicklungsprojekt hat seine eigene Dynamik und spezifische Merkmale. Darunter zählen u.a.:

  • Fristen und Timeline
  • verfügbares Budget
  • Organisationsmodell des Teams
  • Kundenerwartungen und Feature Backlog

Eine Vielzahl der Unternehmen möchten sich von möglichst vielen Risiken noch vor dem eigentlichen Projektanfang absichern. Durch Kombination des Time and Material - Angangs mit einer Agile-Methodik, können Sie den Großteil der Risiken dank einer kompetenten Leitung Ihres Projekts beseitigen. Da man bei der agilen Entwicklung das gesamte Projekt in Sprints und Meilensteinen strukturiert, sind die jeweiligen Kosten vorausschaubar und übersichtlich, dadruch können Sie sich vollständig auf erstrangige Aufgaben wie z.B. die Erstellung von User Stories und Funktionsbeschreibungen konzentrieren. Wenn Sie beim Einsatz eines dedizierten Teams jederzeit in der Lage sind, Ihrer Vision weiterhin zu folgen, steht einem erfolgreichen Projekt nichts mehr im Wege!

Welches Vertragsmodell passt zu Ihrem Projekt?

Lassen Sie sich von unseren erfahrenen Projektleitern noch heute unverbindlich und kostenlos beraten! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Siehe die Entwicklung von Technosoft

1977 Heute
1998
Projektmanagementsoftware
1983
Markenregistrierung Technosoft
1984
Start der Entwicklung CAD Software
2000
Übernahme der Tätigkeiten von Brunel und Niederlassung in Deventer
2007
Technosoft Deutschland
2009
Technosoft Moldawien
2015
Technosoft Rumänien
1993
Von DOS zur Windows-Plattform
2001
Start Verkauf AxisVM Software
2014
Einführung 3Muri Erdbebensoftware + erste KOMO Zertifizierung
2013
Start Business Unit Qualitätssicherung & Testing
2011
Übergang zu Eurocodes
2012
Start von Nearshoring unter dem Markennamen In-shore
2006
Technosoft von Brunel verkauft durch ein Management Buy Out