Home Gründe für Nearshoring

Gründe für Nearshoring

"Warum ist Nearshoring besser als Outsourcing in Deutschland"

Es sind nicht allein die geringen Kosten, die für Nearshoring als einzige logische Lösung sprechen.

Gründe für Nearshoring
Teilen

Die Gründe zur Auswahl von Nearshoring

Wie bei vielen anderen Unternehmen der Fall ist, sicher fällt es auch Ihnen schwer, gute IT-Fachleute zu finden. In dem derzeit angespannten Arbeitsmarkt ist es sinnvoll, sich nach Alternativen umzuschauen. Nearshoring ist eine davon, wobei es leider immer noch viele Vorurteile gibt, die die Unternehmer davon abhalten, sich für diese Option zu entscheiden.

Nachfolgend haben wir die Hauptgründe aufgelistet, warum Nearshoring dennoch attraktiver ist als andere Outsourcing-Alternativen.

  • Outsourcing sollte bezahlbar sein

Unterm Strich sind die Nearshore-Stundensätze vergleichbar mit den Kosten für festangestellte Mitarbeiter. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Sie mit Nearshoring völlig flexibel sind (einfaches Up- und Downscaling) und keine sekundären Arbeitskosten (Urlaub, Krankheit, Dienstwagen, Unterkunft) tragen müssen. Demzufolge ist Nearshoring aus rein unternehmerischer Sicht oft günstiger und kompensiert sogar die zusätzlichen Aufwände für den Einsatz von externen Kapazitäten. Der größte Vorteil im Vergleich zum Outsourcing in Deutschland liegt darin, dass die Stundensätze für Entwickler in Osteuropa mindestens 2- bis 2,5-mal niedriger als in Deutschland sind.

  • Einfaches Up- und Downscaling

Nearshoring bietet jederzeit optimale Flexibilität. Erlebt Ihr Unternehmen gerade einen starken Projektzuwachs, dann können Sie mehr Kapazitäten einsetzen. Haben Sie plötzlich einen Rückschlag und Ihr größter Kunde läuft unerwartet davon, dann können Sie einfach herunterskalieren, ohne an Strafen oder andauernde Verträge gebunden zu sein. Da der Arbeitsmarkt in Osteuropa eine größere Auswahl an Kandidaten bereitstellt, ist es beim Nearshore-Outsourcing oft einfacher, kurzfristig entweder mehr oder weniger Fachkräfte einzukaufen, im Gegenteil zum deutschen Outsourcing-Markt.

  • Höhere Verfügbarkeit von IT-Spezialisten

In Deutschland ist das Angebot an IT-Experten derzeit sehr begrenzt. Die besten Fachleute arbeiten bereits an Projekten und stehen daher nicht mehr zur Verfügung. Der osteuropäische Pool, aus dem Sie wertvolles Potenzial schöpfen können, ist relativ größer, obwohl man auch dort eine steigende Nachfrage von ausländischen Märkten beobachten kann. Aus diesem Grund muss man sofort zuschlagen, wenn man einen erfahrenen Entwickler oder QA-Engineer gefunden hat, selbst wenn er aus Osteuropa kommt.

  • Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter

Hier sprechen wir aus eigener Erfahrung: Angestellte in Osteuropa haben in der Regel eine andere Einstellung zu ihrer Arbeit. Sie sind stark involviert in das, was sie gerade tun und weisen ein hohes Streben auf, gute Arbeit zu leisten. Sie arbeiten extrem hart, um das erwartete Produkt in bester Qualität zu liefern. Dieses Feedback erhalten wir regelmäßig auch von unseren Kunden.

Zum Schluß: Vor zehn Jahren haben wir uns selbst auf Nearshoring eingelassen. Wir haben viele Fehler gemacht, aber genau deshalb wissen wir nun Bescheid, wie es funktioniert. Mittlerweile verfügen wir über ein fantastisches Team in Moldawien, das als fester Bestandteil unseres Unternehmens an der Entwicklung und Qualitätssicherung unserer eigenen Software maßgeblich beteiligt ist. Obwohl viele Menschen im Westen in Vorurteilen denken und sich ein negatives Bild von osteuropäischen Spezialisten verschafft haben, können wir auf Grund unserer bislang ausschließlich positiven Erfahrungen eine klare Aussage machen – dieses Bild ist nicht gerechtfertigt und basiert auf Bedenken, die nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden jederzeit durch konkrete Praxisbeispiele ausräumen können.

Unser Tipp für alle, die noch unter der Qual der Wahl stehen: Softwareentwicklung ist menschliche Arbeit. Letztendlich geht es darum, Menschen auf allen Ebenen miteinander zu verbinden. Es ist immer eine Herausforderung für alle Projektteilnehmer, das richtige Zusammenspiel zu finden. Investieren Sie  Zeit in die Vorbereitungsphase und starten Sie das Projekt erst dann, wenn beide Parteien 100% gegenseitiges Vertrauen zueinander haben!

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf, um mehr darüber zu erfahren, was Nearshoring für Ihr Unternehmen bedeuten kann.

Begriffe


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Möchten Sie individuell beraten werden?

Unser Vertriebsteam gewährt Ihnen transparente Einsichten in wie ein Nearshore-Prozess aufgebaut ist und was auf Sie zukommt!

Siehe die Entwicklung von Technosoft

1977 Heute
1998
Projektmanagementsoftware
1983
Markenregistrierung Technosoft
1984
Start der Entwicklung CAD Software
2000
Übernahme der Tätigkeiten von Brunel und Niederlassung in Deventer
2007
Technosoft Deutschland
2009
Technosoft Moldawien
2015
Technosoft Rumänien
1993
Von DOS zur Windows-Plattform
2001
Start Verkauf AxisVM Software
2014
Einführung 3Muri Erdbebensoftware + erste KOMO Zertifizierung
2013
Start Business Unit Qualitätssicherung & Testing
2011
Übergang zu Eurocodes
2012
Start von Nearshoring unter dem Markennamen In-shore
2006
Technosoft von Brunel verkauft durch ein Management Buy Out
2016
Integrationsstart de Internationalen belegschaft
2017
Zusammenfügung aller Aktivitäten unter dem Namen Technosoft
2018
Technosoft aktiv in 6 Europäische Länder